Junge Generationen willkommen

Unser Haus füllt sich. Mittlerweile sind nur noch vier Wohnungen unterschiedlicher Größe zu vergeben.

 

Um unserer Projektidee vom Mehrgenerationen – Wohnen näher zu kommen, möchten wir die wenigen noch verfügbaren Wohnungen bis Ende des Jahres für jüngere Generationen, gerne auch mit Kindern, „freihalten“.

Wir freuen uns sehr auf junge Menschen, die sich für genossenschaftliches Wohnen interessieren und Teil unserer Gemeinschaft werden möchten.

Wie dieses genossenschaftliche Wohnen „funktioniert“, kann man am besten in einem persönlichem Gespräch erfahren.

Nehmen Sie hierfür bitte Kontakt mit unserer projektbegleitenden Architektin, Frau Conti, auf.

Gerne können Sie auch am Dienstag, den 14.08. oder  28.08.   um 18 Uhr bis ca. 20 Uhr zu unserem Infocafé kommen. Dies findet in der WOK (Work Oase Kassel)  in der Fünffensterstraße 2 statt.

Dort erhalten Sie weiter gehende Informationen und können ggf. Mitglieder der Gruppe kennen lernen.

Für das Infocafé bitten wir um eine kurze Anmeldung per Email unter:
sabine.conti [x] martiniq-kassel.de oder telefonisch unter
0172-8564442 (Sabine Conti).

Hier können die momentan noch freien Wohnungen eingesehen werden:

MartiniQ Grundrisse (Vorentwurf, Stand 2/2018)

Die Grundrisse sind momentan nicht ganz auf dem neuesten Stand, geben aber einen Einblick über Lage und Größe der Wohnungen. Die aktuellen Grundrisse haben wir immer im Infocafe zur Ansicht bereit liegen. Gelb markierte Wohnungen sind frei,  für grün markierte gibt es im Moment Interessenten, die sich ernsthaft damit befassen, unserer Genossenschaft beizutreten.

Offener Stammtisch

Am 24. August findet unser nächster, offener Stammtisch statt, zu dem Sie sich als Interessierte gerne anmelden können. Dort gibt es die Gelegenheit, uns und das Projekt auch außerhalb der mit Inhalten gefüllten Mitgliederversammlungen kennen zu lernen. Wir freuen uns auf ein Bier, einen Wein, eine Cola mit Ihnen und Ihren Geschichten, Fragen und Persönlichkeiten. Es gibt viel zu entdecken, wenn Menschen zusammen kommen.

Anmeldung bitte über unsere Projektbegleiterin Frau Conti (siehe unter „Kontakt“).

Unsere Baustelle

Seit Wochen bietet sich Beobachtern der Baustelle das gleiche Bild: Baufahrzeuge, Bagger, große, blaue Container, Mauer- / Gebäudereste und Schutthaufen rund um das Sudhaus, das hoch in der Mitte hinausragt.

 

Es entsteht der Eindruck, dass sich nichts verändert. Und doch wird auf dem Gelände gearbeitet, verändern sich die Berge von alten Backsteinen, die die einstigen Gebäude der Brauerei bildeten.

 

Ende Juni sollen alle Abbrucharbeiten und der Abtransport des Abbruchmaterials  abgeschlossen sein. Lediglich das Abbruchmaterial, das für die Verfüllung der Keller benötigt wird, bleibt noch auf dem Gelände.

Bei einem Gang über das Gelände macht man bereits schöne Entdeckungen: Lavendel & Co. haben als Erste Einzug gehalten, auch wenn die zukünftigen menschlichen Bewohner erst in zwei Jahren ihr neues Zuhause beziehen werden.

Wir begrüßen die pflanzlichen Pioniere, die das Gelände bereits besiedeln, herzlichst und sehen sie als positive Vorzeichen für unser Projekt!

„Kick Off“ für das Martini – Quartier

Am 20. März 2018 fand das „Kick Off“ für das Martini – Quartier statt. Die MQ Projektentwicklungsgesellschaft mbH hatte zur symbolischen Grundsteinlegung für das entstehende Quartier eingeladen. So trafen sich zukünftige BewohnerInnen und Interessierte im Sudhaus der ehemaligen Brauerei zu „Bier und Schnittchen“ und lauschten den verschiedenen Grußworten und Beiträgen. Diese wurden von den drei hauptverantwortlichen Architekten Matthias Foitzik, Mario Hoebel und Michael Linker, sowie dem Stadtbaurat Christof Nolda und Mitgliedern zweier Bauprojekte gesprochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier: Artikel dazu in der „Quartierszeitung der Friedrich-Ebert-Straße“

Mehr zu diesem Nachmittag erfährt man hier oder unter dem Seitenlink „Unsere Insel entsteht“

Wir machen Schlagzeilen

In der   Ausgabe der HNA vom 7. Dezember 2017  gab es einen ausführlichen Artikel über unser genossenschaftliches Wohnprojekt:

Hier kann man sich den Artikel ebenfalls als PDF-Datei anschauen:
HNA – Bericht vom 07.12.17

Bitte beachten Sie: Im HNA Artikel wurden die Rollen unserer Fachleute unklar ausgedrückt. Unsere Architekten sind  foundation 5+ architekten BDA  aus Kassel. Von Ihnen sind alle Pläne, die in dieser Website zu sehen sind und mit ihnen werden wir das Haus bauen.

Frau Conti von Sun Pi eG ist zwar auch Architektin, hat sich aber auf die Projektentwicklung, -begleitung von genossenschaftlichen Wohnprojekten spezialisiert. Sie hat das Projekt initiiert und mit uns aufgebaut und kümmert sich um das Gesamtprojekt mit seinen zahlreichen Akteuren und ToDos bis zum Einzug.

           [Im Bild: Sabine Conti, Sun Pi eG, bei der Moderation
un
seres Gemeinschaftswochenendes]